NEWS

Voller Erfolg der Paul Watzlawick Projekttage im Peraugymnasium!

Insgesamt waren über 250 Schüler Lehrer und Besucher aus der Stadt Villach bei den Paul Watzlawick Projekttagen in Villach dabei. Nach den Lesungen, Workshops und der feierlichen Eröffnung des Paul Watzlawick Begegnungsraums durch den Villacher Bürgermeister Günther Albel und den Direktor des Peraugymnasiums Herwig Hilber gab es nur strahlende Gesichter.

Aber auch wir hatten unsere Freude am riesigen Interesse, dem Enthusiasmus und dem Ideenreichtum der Schüler in der Diskussion und im Erleben der Thesen Paul Watzlawicks.

Spannende Gründungsveranstaltung der Paul Watzlawick Gesellschaft im IST Institut

Durchwegs gute Stimmung, ein Feuerwerk von Ideen und ein spannender Austausch aus den unterschiedlichsten Perspektiven der Anwesenden zeichnete die Gründungsveranstaltung der Paul Watzlawick Gesellschaft am Institut für Systemische Therapie in Wien aus. Der Gastgeber, Mag.  Stefan Geyerhofer, viele Jahre lang Wegbegleiter von Paul Watzlawick und persönlicher Freund, erzählte von persönlichen Begegnungen in Wien und Palo Alto und freute sich über das große Interesse am Weiterleben des großartigen Werks. Paul Watzlawick war lange Zeit Mentor des Instituts, auch die Gründungsmitglieder Sabine Sommerhuber und Johannes Ebmer, sowie Carmen Cihelna und Judith Gross  verbinden mit ihm viele persönliche Begegnungen und fachliche Diskussionen. Dr. Judith Gross hat auch zwei Ö1 Sendungen über und mit Paul Watzlawick gemacht.  Dr. Roland Fürst, Leiter der Fachhochschule Burgenland stellte das von ihm und Alois Huber herausgegebene Buch Watzlawick 4.0 vor und erzählte über die Verankerung der Ideen Paul Watzlawicks in den verschiedenen Ausbildungsformen der Fachhochschule für Soziale Arbeit.

Gemeinsam wurden viele Ideen entwickelt, wie auch in Zukunft die Ideen Paul Watzlawicks lebendig bleiben und einer breiteren Öffentlichkeit entgegengebracht werden können.

 

 

 

Paul Watzlawick Ehrenring an Hartmut Rosa – Wir gratulieren herzlich! 

Im September 2018 wurde der Soziologe und Autor Hartmut Rosa mit dem Paul-Watzlawick-Ehrenring ausgezeichnet. Hartmut Rosa untersuchte die Hintergründe der Beschleunigung. Sein 2016 erschienenes Meisterwerk „Resonanz“ ist der Versuch, eine umfassende „Soziologie der Weltbeziehung“ vorzulegen. Seine grundlegende These ist dabei: „Wenn Beschleunigung das Problem ist, dann ist Resonanz vielleicht die Lösung“.

Die Resonanz kann einen Maßstab für ein gelingendes Leben bilden, einen Maßstab, der es erlaubt, Lebensqualität nicht mehr nur indirekt an der Steigerung von materiellem Wohlstand, Optionen und Ressourcen, sondern direkt an der Qualität der Weltbeziehung zu messen. Ein gutes Leben ist dann eines, das reich an Resonanzerfahrungen ist und über stabile Resonanzachsen verfügt.

Die Paul Watzlawick Gesellschaft gratuliert sehr herzlich zur Auszeichnung mit dem Paul-Watzlawick-Ehrenring durch die Ärztekammer. (Bild Bayrischer Rundfunk).

Paul Watzlawick Projekttage – Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

Folgende Themen wurden mit den Schülern erarbeitet:

  1. Paul Watzlawicks Wirklichkeit
  2. Was bedeuten die Ideen Paul Watzlawicks heute?
  3. Who am I  – Was bin ich und was will ich sein?
  4. Wirklichkeitsraum und Möglichkeitsraum
  5. Paul Watzlawick und Naturwissenschaft
  6. Sprache und Verstehen

 

 

Dialogforum Paul Watzlawick Gesellschaft

Folgende Fragen wurden in der Gründungsveranstaltung diskutiert:

  1. Wie können wir die für die Gegenwart hochaktuellen Ideen Paul Watzlawicks einer breiteren Öffentlichkeit näherbringen?
  2. Welche konkreten Aktivitäten wird die Paul Watzlawick Gesellschaft in den nächsten Jahren setzen, um diesbezügliche Ideen P.W. auch nach seinem Tod lebendig zu halten?
  3. Wie können wir durch Mitgliedschaften die Paul Watzlawick Gesellschaft auf breite Beine stellen?
  4. Welche Aspekte könnten für Studierende interessant sein und wie könnte man aktuelle Forschung unterstützen?

Paul Watzlawick hat ein bedeutendes Erbe hinterlassen, das viele Menschen – darunter Therapeut*innen, Künstler*innen, Wissenschaftler*innen – geprägt hat, das sich aber nicht als abgeschlossenes Werk versteht, welches denkmalartig zu verehren wäre, sondern im Sinne seines Autors immer wieder neu kontextualisiert, hinterfragt und diskutiert werden sollte, um tragfähig zu bleiben – in Bezug auf neue Medien, neue Entwicklungen der Kommunikation, Ableitungen für Therapie, Wissenschaft, Gesellschaft und Politik. Dafür ist es unerlässlich, eine Plattform zu entwickeln, die den nationalen und internationalen Austausch zu Paul Watzlawick fördert und sich als Anlaufstelle für Fragen und Themen rund um den Autor versteht.

Am 20. Oktober 2018 lud die Paul Watzlawick Gesellschaft daher Expert*innen aus den Bereichen Wissenschaft, Literatur, Psychotherapie, Psychologie, Wirtschaft, Kunst und Kommunikation zu ihrer Gründungsveranstaltung und dem ersten Netzwerktreffen ins Institut für Systemische Therapie IST ein.

Samstag, 20.10. 2018 11.00 -17.00  Uhr  Institut für Systemische Therapie Wien

 

Ich bin ein Textblock. Klicken Sie auf den Bearbeiten Button um diesen Text zu ändern. Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.